FÜLLE SEIN - Reichtum auf allen Ebenen

Fülle ist das Gegenstück von Mangel. Mangel entsteht durch Trennung - durch Ausdrucksformen wie Widerstand, Ablehnung, Isolation, Minderwertigkeit, etc. Fülle ist immer da. Doch nicht immer wollen wir sie erfahren. Sind wir im Mangel, so haben wir uns auf einer bestimmten Ebene ganz klar für diesen Weg entschieden. Oft ist es uns nicht bewusst. Wir verstehen die Zusammenhänge nicht und wollen einfach nur aus der Mangelsituation heraus. Es gibt unzählige Gründe, sich für Mangel zu entscheiden. Doch eins ist dabei von Bedeutung: wenn wir uns bewusst für Mangel entscheiden können, können wir uns auch bewusst für Fülle entscheiden - jetzt, sofort. Und zwar so viel und für so lange, wie wir Fülle in all ihren Facetten erfahren wollen. Das Universum ist unendlich und unbegrenzt - alles, wirklich alles ist möglich! Alles ist im Fluss des Lebens enthalten. Und sobald wir uns voller Freude auf die Fülle des Lebens ausrichten, auf den Reichtum in allen Bereichen unseres Seins, so wird das Universum entsprechend antworten.

 

 

Voraussetzung!  Wir sind uns so sicher, dass wir Fülle und Reichtum wirklich erfahren wollen, dass wir erfolg_reich sein können, den Wohlstand wert sind, die Fülle nicht ablehnen, weil sie z.B. "den Charakter verdirbt .." etc., reiche Menschen uns durch ihr Verhalten abstoßen, etc. - es gibt hier, wie erwähnt, unzählige Varianten, Fülle und Reichtum abzulehnen.

Wir sollten uns so sicher sein, dass unsere Freude über den schon jetzt gefühlten Wohlstand, uns in eine so hohe Schwingung versetzt, dass wir so offen für all die göttlichen Geschenke sind, dass wir mit jedem Atemzug Fülle in uns ziehen. Wir sollten zutiefst fühlen, dass Fülle unser Ursprung ist - so wie die Natur es uns jeden Moment spiegelt. Niemals sollten wir zweifeln, sondern immer wieder üben, die Fülle selbst zu sein.

 

Falls sich dann doch Zweifel um die Ecke hereinschleichen, dann sind dies unsere alten Glaubenssätze, Muster, Implantate, etc., die noch nicht ganz transformiert sind. OK - dann widmen wir uns diesen ausgedienten Werkzeugen noch einmal und nehmen sie in der Meditation dankbar an. Lassen sie da sein, danken ihnen, dass sie uns gedient haben und lassen sie los, um den freien Raum dann anschließend mit den neu gewählten Qualitäten zu füllen.

Solange wir wahrhaftig, vollkommen ehrlich zu uns sind, zu unseren sogenannten Schatten stehen, vollzieht sich der Wandlungsprozess recht effizient. Doch jeder von uns hat sein eigenes Tempo, seinen eigenen Weg. Bewerten und Vergleichen wären hier fehl am Platz. Fülle, Reichtum auf allen Ebenen sind immer da - manchmal nur im Hintergrund...

 

 

Die Fülle zeigt sich uns, wenn wir bereit sind,

wenn wir sie vollkommen, aus tiefstem Herzen willkommen heißen.

So, wie wir uns selbst willkommen heißen und uns zutiefst lieben und wertschätzen :-)

 

 

ALLES LIEBE!

Denise Esteijha