in beziehung sein

Aus dem Göttlichen Feld, das uns alle umhüllt, uns durchdringt und durch uns wirkt, sind wir mit ALLEM WAS IST verbunden. Und so stehen wir in Beziehung zu ALLEM WAS IST, zu allen Wesen - ob Partner, Kind, den Eltern, Familie, Kollegen, Tieren, Pflanzen, Mineralien und natürlich auch mit Mutter Erde, mit unserem Sonnensystem und dem gesamten Universum. Wir stehen zu unserer Gesundheit, zu unserem Wohlstand, zu unserem schöpferischen Ausdruck in Beziehung, zu allem Stofflichen und Nichtstofflichen, zu allen Sichtbaren und Unsichtbaren - wir sind einfach mit Allem verbunden.

Wir interagieren, wir kommunizieren, wir reflektieren, wir projizieren, etc. Sobald uns dies zutiefst klar ist, erkennen wir auch, warum die HARMONISIERUNG von BEZIEHUNGEN so einen großen Stellenwert in unserem Leben, in unserem Lernfeld einnimmt.

In Beziehung zu sein, bedeutet im LEBEN zu SEIN. Beziehungen, Verbindungen, Interaktionen sind das Leben selbst.

Im Erwachensprozess, dem Wiedererinnern erkennen wir den dabei wichtigsten Punkten, dass alle Beziehungen durch die Art und Weise der BEZIEHUNG zu UNS SELBST geprägt werden. Parallel dazu entdecken wir, dass alle Rollen, des gesamten irdischen Dramas, auf dem Einverständnis der Dreiecksbeziehung von "OPFER - TÄTER - RETTER" beruhen. Sobald wir dies ganz klar erkennen und fühlen können, enttarnen wir unsere Muster, Programmierungen, Konditionierungen, Prägungen, etc. und erfahren aus der Beobachterposition eine Erweiterung unserer Perspektive. Dies erlaubt uns, eine bewusste Wahl zu treffen:

"benötige ich noch die irdischen Rollen, benötige ich noch die Trennungsdramen, um weitere irdische Erfahrungen in diesen Bereichen zu sammeln oder bin ich bereit, einen Schritt weiter zu gehen?". Einen Schritt weiter bedeutet SELBSTERMÄCHTIGUNG - "ich übernehme für mein Leben die volle Verantwortung, ich bin immer Schöpfer meiner Erfahrungen, ich bin weder Opfer, Täter, noch Retter, weil diese Rollen zum irdischen Lernfeld gehören".

Hier legen wir den Grundstein für unsere HEILUNG und HARMONISIERUNG all unserer Beziehungen - zu uns selbst, zu unseren Körpern, zu unseren Familien, der Beziehung zum Leben selbst - zum gesamten SEIN. Wir öffnen in diesem Moment die Tür zu einem völlig neuen DASEIN - einem Leben außerhalb der Trennung, außerhalb von Leid, Schmerz, Mangel, Krankheit, Alterung und sogar Tod. Wir sind mit uns versöhnt, in tiefer Liebe zu uns selbst und dem Leben insgesamt.

Automatisch wird uns diese Versöhnung im alltäglichen Miteinander widergespiegelt - durch unseren Gesundheitszustand, durch unseren Wohlstand, durch unsere Art zu wohnen, zu essen, zu denken, zu fühlen - durch die Sprache, die wir im Zusammensein mit anderen wählen, durch die Orte und Kontakte, die wir auswählen - durch all die wundervollen Fügungen, die sich jetzt automatisch in unserem Leben ergeben.  

Alles ist Ausdruck der Beziehung zu uns selbst, der Beziehung zum "leben wollen" - zum "HIERSEIN" wollen, zum GÖTTLICHEN. Sobald wir uns bewusst für die HARMONIE und die GÖTTLICHE LIEBE entscheiden, fängt das Leben automatisch an, sich wieder in die Göttliche Ordnung zu bewegen. Schrittweise regeln sich die Dinge und es ist eine FREUDE dies beobachten und steuern zu dürfen. In voller DANKBARKEIT für jede Minute unseres "HierSeinDürfens" widmen wir uns dem "LiebeSein", der Freude und der Weitergabe der Göttlichen Geschenke, die permanent durch uns fließen und sich ausdrücken möchten. Wenn wir wahrhaftig interessiert sind, den Weg der SELBSTERKENNTNIS,
SELBSTMEISTERUNG und SELBSTERMÄCHTIGUNG zu gehen, werden wir entdecken, dass wir alle hier sind, um über unsere Beziehungen zu wachsen, zu reifen und vor allem wieder zu erkennen, WER WIR WIRKLICH SIND.

 

Durch die Verbindung zu ALLEM WAS IST, stehen wir in BEZIEHUNG zu ALLEM WAS ist.

Wir erkennen, das wir sowohl Einzelteil als auch ALLES gleichzeitig sind. Wir erkennen, dass wir über die Beziehung zu ALLEM WAS IST, natürlich auch der Andere sind. Wir sind immer auch unser Gegenüber, der uns gerade die Beziehung zu uns selbst spiegelt. Können wir uns jetzt zutiefst selbst annehmen, selbst akzeptieren und lieben - so geschieht dies auch mit all unseren Beziehungen.

Sind wir in tiefer Liebe zu uns selbst, lieben wir das Leben und fühlen die Ganzheit des Lebens, die tiefe Vernetzung und die Auswirkungen unserer Gedanken, Gefühle, Worte und Taten auf das GANZE.

Wir sind durch das tiefe Gefühl der Ganzheit in uns, in Liebe verbunden mit der EINHEIT - mit ALLEM in und um uns. Und so sind wir auch die EINHEIT selbst.

 

Wir sind ALLES WAS IST.

 

"ICH BIN DAS ICH BIN"

 

 

Aus ganzem Herzen - ALLES LIEBE!

Denise Esteijha